Intro

NEUES MAGAZIN

Seit 1990 ist die Stadt Herne Mitglied im „Gesunde Städte“ Netzwerk der Bundesrepublik Deutschland. Das Gesundheitsbewusstsein in der Bevölkerung wird seitdem aktiv und systematisch gefördert. Was liegt da näher, als die Themen und Aktivitäten in der Stadt Herne rund um Gesundheit und Lebensqualität in Form eines Magazins aufzubereiten und bereitzustellen?

Seit April 2018 können Sie es in den Händen halten: „natürlich Herne“ – ein entsprechendes Journal. Die Bereiche Medizin, Wellness, Körperpflege, Kosmetik, Fitness gehören darin genauso ins Themen-Portfolio, wie die Lebensraumgestaltung, die Ernährung, Natur in Westfalen, nachhaltiges Bauen, Mobilität der Zukunft oder Literatur. Alle Faktoren, die das Leben fördern, inspirieren, nähren, schützen und bewahren.

Viermal im Jahr – kostenlos

Passend zu den Jahreszeiten erscheint „natürlich Herne“ vier Mal im Jahr – im Frühling, Sommer, Herbst und Winter, der Startschuss fiel im Frühling 2018. In einer Auflage von 10 000 Magazinen, die verteilt werden in Praxen, Gesundheitseinrichtungen, Apotheken, Reformhäusern, bei den Inserenten und Auslagestellen von öffentlichem Interesse. Das Verteilgebiet erstreckt sich über das gesamte Herner Stadtgebiet.

Zum Start: Frühjahrsmüdigkeit adé

In der aktuellen Frühlings-Ausgabe widmen wir uns unter anderem den Themen Stoffwechsel und Entschlackung und wir sagen „Frühjahrsmüdigkeit ade“. Wir beschäftigen uns überdies mit dem Lymphsystem, den Werten des Lebens, einer Frühlingskur für die Haut. Und auch mit ganz individuellen Themen unserer Kunden – jeder kann sich einbringen. Neben den jahreszeit-spezifischen Titelthemen berichten wir zudem in der Rubrik „Vor Ort“ direkt von lokalen und regionalen Akteuren und geben einen Überblick im Branchenverzeichnis und im Veranstaltungskalender.

Heimische Heilkräuter und philosophisches Umdenken runden das Konzept ab. Es geht um Vielfalt und Verbundenheit – darum Themenbrücken zu bauen und Netzwerke. Mit Sinn, Verstand und Kreativität.

Wir wünschen Ihnen viel Freude und Inspiration beim Lesen von „natürlich Herne“.